select image Emannzipation Impressionen Emannzipation Film Emannzipation Impressionen Emannzipation Impressionen Emannzipation Impressionen Slideshow Emannzipation der Film Emannzipation Slideshow Emannzipation Emannzipation Film Impression Emannzipation
exit

  • Dominik Liebmann – Mathematiker, 35 Jahre

    Wenn man Dominik heute sieht, könnte man ihn für einen gebrochenen und orientierungslosen Träumer halten, doch es ist nicht all zu lange her, da gab es einen Dominik mit einer ganz anderen Biografie: Ein erfolgreicher Mathematiker in einer gut dotierten Stellung, zwar etwas verschroben und nicht grad der Hit bei den Frauen, aber mit einem gefassten Charakter hatte er das Herz am rechten Fleck.

    Traumatische Erlebnisse durchlebt er erst nach der Heirat mit Angela. In dem festen Glaubensatz, dass ein Mann einerseits niemals eine Frau schlagen darf, andererseits in der Ansicht, dass ein Mann aber niemals seine Familie im Stich lassen soll, erduldet er Demütigungen und Schläge von seiner Frau.

    Erst durch das Auftauchen seiner neuen Liebe, einer starken Frau, erhält Dominik die Gelegenheit sich einem neuen Männerbild zu nähern und zu ‚eMANNzipieren'.

  • Angela Liebmann – 21 Jahre

    Im Alter von 18 Jahren verlässt die schwangere Angela ihr hessisches Heimatdorf um nach Berlin zu ziehen und eilig Dominik zu heiraten.

    Doch in ihrer neuen Rolle als Hausfrau und Mutter ist Angela weit überfordert. In ihrer Unzufriedenheit flüchtet sie in Partys und täglichen exzessiven Alkoholkonsum.

    Dominik begegnet sie mit wachsender Aggressivität,

  • Belinda Krüger – Rechtsanwältin, 33 Jahre

    Belinda ist eine zielstrebige und smarte Frau und begeisterte Karate-Sportlerin.

    Sie hat genug von dem ewigen Machogehabe und der besitzergreifenden Eifersucht ihres Mannes und ließ sich scheiden, arbeitet aber noch mit ihrem Exmann in der eigenen Kanzlei zusammen.

    Belinda gefällt Dominiks Zurückhaltung; realisiert aber die Schwierigkeiten, die sich durch seine starke Passivität und durch seine ausweichende Art ergeben. Sie möchte einen Partner auf Augenhöhe begegnen.

  • Holger Gercke – Therapieleiter, 40 Jahre

    Als Jurastudent im 27. Semester ist Holger von seinem Studium stark frustriert. Schon zweimal ist er durch das erste Staatexamen durchgefallen.

    Als Leiter des ersten Männerhauses Berlins findet er jedoch als Ansprechpartner, selbsternannter Therapeut und Beschützer missbrauchter Männer, die Erfolge, die er in seinem nicht enden wollenden Studium so vermisst.

  • Horst Ludwig – ehemaliger LKW-Fahrer, 54 Jahre

    Beruflich wie privat sind für Horst zwei Dinge essentiell: Ein gutes Gespräch und ein reichhaltiges Essen. Er zeigt eher ungewollt seine sanfte Seite, ist sehr nah am Wasser gebaut, fühlt sich aber in die Probleme Anderer sehr gut hinein.

    Auch Horst ist von seiner Ehefrau schikaniert und geschlagen worden, ist von ihr aus der gemeinsamen Wohnung verbannt worden und wohnt nun im Männerhaus.

  • Andreas Behnicke – arbeitsloser Banker, 38 Jahre

    Andreas ist gerne auf alles vorbereitet, er arbeitet sorgfältig und kann präzise denken. Nach einigen mißbräuchlichen Beziehungen verfiel er dem Alkohol und verlor zuletzt Arbeit und seine Wohnung.

    Obwohl es in der Gesprächstherapie des Männerhauses um Missbrauch in der Ehe geht, arbeitet Andreas eher an den Ursachen für sein Alkoholproblem.

  • Gregor Sundermann – Romanautor, 52 Jahre

    Gregor hatte vor Jahren einen großen schriftstellerischen und auch finanziellen Erfolg, doch nach Jahren stürmischen und missbräuchlichen Ehelebens ist von den Früchten seines Erfolges nichts mehr übrig.

    Gregor ist ein schulmeisterlicher Pedant, der mit seiner Art alle Bewohner des Männerhauses schier zur Weissglut bringt.

    Durchsetzungsfreudig und nicht auf den Mund gefallen geht er gerne den direkten Weg und eckt so immer wieder stark mit Dominik an, der Gregors direkte Art lediglich als sehr unhöflich erachtet.

  • Lukas Miesel – Klavierlehrer, 35 Jahre

    Lukas ist ein romantischer Künstler, harmonie- und anlehnungsbedürftig, wurde Jahrelang von seiner Frau geschlagen.

    Nach der Trennung von ihr fand er Mut zu seinem Coming-Out und die Liebe zu einem Mann, der ihn schließlich in noch größerem Ausmaß misshandelte und erniedrigte.

    Im Männerhaus findet er schließlich Zuflucht, er kehrt die Scherben seines Lebens zusammen und findet mit Hilfe der Gruppe zu eigener Selbständigkeit.